Suche
  • Anja Tulpa-Posch

3 Learnings for Choosing Networking Events

Aktualisiert: Feb 6

(Please scroll down for German version)

Yesterday I had quite a Networking experience. Being an entrepreneur, it is of course important to me to get to know and meet people. But being a parent as well, time is limited and very precious for me. So I try to use my available kids-free time as good as possible and I really think twice about events in which I invest my time. So of course, it is irritating if an event doesn't suit my expectations. Just as yesterday.


My husband and I went to some networking event in Prague. We are both very open, interested in people, outgoing and like to meet new people. That was our mindset yesterday as well. It started already strange: as we arrived and hardly anyone seemed interested. People were talking, didn't even look at us, the organizer wasn't showing himself. Just 1 other person - also a first-timer - was happy to have dialogue partners now. It was a very strange situation - we both had the feeling that we had interrupted something. Well, we might have made 1 mistake: when arriving, we greeted only the big group, but not each and every person. We were there for about 2 hours - then we left, but not before shaking everyone's hand. Interesting fact: I told my last name when shaking hands, the others their place of origin:


Me: Tulpa-Posch (someone had asked me where I was from - Wels). Then all of them told me their places of origin when I said my last name: Pasching/ Wiesbaden (?, in Germany) /etc. hmmmm.


My husband and I then went for a drink afterwards - had some 2-time. That was very nice as well. I owe my husband now a movie- and concert-night. He said it was the least I could do.


My Learnings:

1. pay attention to the wording.

"Regulars' Table" - I should have known better. Who usually goes to a regulars' table - is that a keyword for openminded-ness?


2. research BEFORE

Ask the organizer: who is coming, participating? What is happening? This is pure expectations-management.


3. Make the best out of the situation

We enjoyed the time together as a couple - that is so rare and was nice :-)


____________________________________________________________________

Gestern hatte ich eine Networking Erfahrung der besonderen Art. Im Zuge meiner Selbstständigkeit bin ich natürlich bedacht darauf, Menschen kennen zu lernen. Nun ist Zeit als Elternteil eines meiner wertvollsten Güter und ich versuche natürlich, diese so gut wie möglich zu nützen und überlege mir genau, zu welchen Veranstaltungen ich gehen möchte. Umso irritierter bin ich dann, wenn die Veranstaltung nicht meinen Vorstellungen entspricht. Gestern war genau das der Fall.


Mein Mann und ich haben uns also zu einem Event in Prag getroffen. Wir sind beide sehr offen, interessiert an Menschen, lernen gerne neue Menschen kennen und sind mit diesem Mind-set auch in diesen Abend gegangen. Interessant war, dass wir gekommen sind und es fast niemanden interessiert hat. Die Menschen haben sich unterhalten, kaum aufgeblickt, der Organisator hat sich nicht zu erkennen gegeben. Nur ein anderer Teilnehmer, ebenfalls zum 1.Mal anwesend und eindeutig froh, Gesprächspartner zu haben, wollte mit uns ins Gespräch kommen. Es war eine äußerst eigenartige Situation - wir hatten beide das Gefühl, etwas unterbrochen zu haben bzw. fehl am Platz zu sein. Gut, vielleicht haben wir 1 Fehler gemacht: Wir haben nicht jedem einzelnen die Hand gegeben, sondern zu Beginn quasi die große Gruppe begrüßt. Fast 2h haben wir durchgehalten, dann haben wir uns irgendwann zugenickt und haben uns verabschiedet. Bei allen einzeln mit Handschlag, weil wir dachten, das könnte vielleicht die Stimmung noch etwas ändern - kurios bei der Verabschiedung: Ich habe meinen Nachnamen genannt, die anderen ihren Herkunftsort?! Ich: Tulpa-Posch (jemand hat mich daraufhin nach meinem Ursprungsort in Ö gefragt = Wels). Daraufhin haben alle, denen ich die Hand geschüttelt habe, geantwortet mit: Pasching/ Wiesbaden (?, in D) /etc. Skurril. Alle kannten meinen Namen, ich nur deren Herkunftsorte.


Wir sind danach dann noch etwas trinken gegangen - hatten also noch etwas Zeit für uns als Paar. Auch schön. Ich schulde meinem Mann für diese Erfahrung nun einen Kino- und Konzertabend!! Das sei das mindeste, meinte er.


Meine Learnings:

1. Achte auf das Wording.

Bei dem Wort Stammtisch hätten sich eigentlich alle Haare am Kopf aufstellen müssen. Wer geht denn in Ö zum Stammtisch - und ist man da offen für Neue?


2. Recherchiere im Vorhinein

Frage nach bei dem Veranstalter - wer ist Teil, wer kommt? Was findet da genau statt? Erwartungs-Management.


3. Mache das Beste aus der Situation

Wir haben die Zeit zu 2t trotzdem genossen - zwar haben wir keine anderen Menschen kennen gelernt, aber wir hatten Zeit zu 2t. Das passiert viel zu selten und war auch schön :-)


0 Ansichten

Let's Talk.

Am Kaiser Karl 15, 

D - 91238 Engelthal 

Vacinovska 794/16

CZ-15800 Praha

Tel: 00420 739 22 55 74 (CZ)

       0049 152 02 83 89 63 (D)

coaching@anjatulpaposch.com

© 2019 by Anja Tulpa-Posch